So

07

Apr

2013

World Martial Arts Championship 2013

FESAM Championship - Ganz Groß dabei!

Am frühen Morgen des 4. April 2013 machten sich fünf Sportler der „Skorpione“ auf den Weg nach San Marino. Sie wurden von den Betreuern Ute Fiegl und Sasha Klotz, sowie ihrem Lehrer Johann Grimmer begleitet. Die 8-köpfige Delegation aus Ismaning erreichte nach einer 8-stündigen Autofahrt ihr Ziel am frühen Nachmittag.

 

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück in die Sporthalle zur Anmeldung. Danach machte die Gruppe trotz des nebeligen Tages noch einen Ausflug zur Burg von San Marino, um auch das Kulturelle nicht zu vernachlässigen. Am Spätnachmittag wurde dann in der Sporthalle die Registration abgeschlossen. Nach einem kleinen Zwischenstop im Hotel ging es noch zur Strandpromenade von Rimini.

 

Das Turnier begann am darauffolgenden Samstag. Daran nahmen verschiedenste Nationalteams an den zwei ereignisreichen Wettkampftagen teil. Unsere Athleten waren am ersten Wettkampftag an der Reihe. Mit dem beachtlichen Ergebnis war unser Team mit 3 ersten und 4 zweiten Plätzen super zufrieden.

 

DANIEL JUNGER gewann seine Klasse (Ü18) sowie den Grandchampion, VERENA FIEGL holte sich den Sieg in den Waffenformen sowie den 2. Platz bei den Formen (U18), BERNHARD FIEGL (Ü35), DANIEL JUNKER und LINDA KRAUSE (U18) konnten sich noch den 2. Platz bei den Waffenformen sichern.

 

In den Formenklassen ohne Waffe war das Teilnehmerfeld sowohl qualitativ als auch die Teilnehmerzahl betreffend sehr hoch. Bei den Waffenformen wiederum war die Konkurrenz nicht ganz so stark.

 

Diese Internationale Veranstaltung, war TOP organisiert. Die Sporthalle war der Olympiastützpunkt und hatte auch das entsprechende Niveau. Die „FESAM - Federazione Sammarinese Arti Marziali“, Vertreter für Karate in der „EKF – European Karate Federation“ und „WKF – World Karate Federation“, hatten die Veranstaltung, sowohl im Ablauf als auch im Erscheinungsbild, professionell organisiert. Das Event wurde auch noch von der CONS (Olympische Sportbund San Marino) sowie im Bereich des Kickboxen von der IAKSA (International Amateur Kickboxing Sport Association) unterstütz.

 

Am Sonntag wurde die Heimreise angetreten. Nach der Verabschiedung bei den italienischen Organisatoren, sowie der Führungsebene der FESAM ging es wieder zurück nach Ismaning.

 

Insgesamt war es ein rundum gelungener Event. Wir gratulieren den Ismaninger Sportlern zu den sportlichen Erfolgen. Aber auch neue Erfahrungen sowohl kulturell als auch im Umgang miteinander sorgt für Nachhaltigkeit in unserer Gruppe. Solche gemeinsamen Erlebnisse schweißen das Team wieder ein bisschen mehr zusammen.

 

Johann Grimmer, Cheftrainer