Sa

15

Feb

2014

KUATSU Ausbildung zum Helfer im Sport

Ismaninger Trainer des TSV bilden sich weiter!

Am Samstag, den 15.02.2014 kamen neun Trainer bzw. Assistenztrainer unserer Abteilung in den Genuss einen ganz speziellen Erste-Hilfe-Kurs besuchen zu dürfen. KUATSU kommt aus dem asiatischen Raum und bedeutet "Die fernöstliche Methode der Wiederbelebung und ersten Hilfe". Referent war Norbert W. Punzet, der sich seit 1980 mit dem Thema auseinandersetzt.

 

Das KUATSU (auch Kappo genannt) entwickelte sich in Japan im Laufe von Jahrhunderten. Es stellt eine Untergruppe des SEIFUKU dar. Unter der Bezeichnung SEIFUKU (=Heilen) versteht der Japaner ein System von Mitteln und Methoden, um Unfallfolgen aller Art zu lindern und zu pflegen. Die Geheimnisse um das KUATSU wurden geheim gehalten und nur von Mund zu Mund, vom Meister zum Schüler, weitergegeben. Aus diesem Grund sind dessen Methoden in unserer westlichen Welt nur wenig bekannt.

 

Wir danken dem Referenten für diese Ausbildung und gratulieren unseren Teilnehmern zum zertifizierten Abschluss "KUATSU Helfer im Sport":  Sasha Klotz, Matthias Krismer, Verena Fiegl, Bernhard Fiegl, Tilo Zimmermann, Linda Krause, Ute Fiegl, Andreas Neumayer und Johann Grimmer.

 

Die Schulleitung