2015 United Kingdom Open - Tang Soo Do

Größtes Tang-Soo-Do Event in Europa mit Erfolg besucht!

Am Donnerstag, den 23. April 2015, brachen die Schüler Tilo, Patrick, Maria zusammen mit ihrem Meistertrainer Johann Grimmer zu den internationalen „United Kingdom Open“ im Tang-Soo-Do auf.  Der Flug nach London Gatwick war kurz und zur Abwechslung einmal entspannender als die langen Autoanreisen.

In Gatwick  angekommen ging es mit dem Express und der U-Bahn zu dem Hotel in Kensington. Das kleine aber gemütliche Hotel war für eine Nacht sehr passabel. Der Tag wurde zum Sightseeing genutzt, neben dem Big Ben, dem London Eye und der Tower Bridge stand noch die Innenstadt auf dem Programm.

Mit dem National Express (Fernverkehrsbus) ging es am nächsten Morgen nach Cardiff/Wales. Hier angekommen sind wir in einem gut ausgestatteten Hotel von IBIS untergekommen. Die Tour durch Cardiff, an die Bay, durch die Innenstadt und zur Burg war auch eine Augenweide.

Am Samstag war dann der Tag des Turniers. Die Sporthalle des Universitätsgeländes – das NIAC (National Indoor Athletic Center), ist eine riesige Leichtathletikhalle, die für das Event aufgrund der großen Masse an Teilnehmern ideal war.

Das Turnier war mit knapp 1.100 Teilnehmern das größte Turnier in Europa. Es fanden sich die unterschiedlichsten stilistischen Ausprägungen und Verbände innerhalb des koreanischen Tang-Soo-Do ein, um die Besten unter sich zu ermitteln. Großmeister John Trudgill eröffnete die Veranstaltung mit einem Jugendchor, einer Ansprache und der Verleihungen der neuen Meistergrade.

Das Turnier war auch ideal für Kinder, da es zum Teil für jeden Jahrgang eine eigene Klasse gab. Durch diese Auslegung ist es den Ausrichtern möglich, eine hohe Zahl an Teilnehmern zu gewinnen, um auch im Nachwuchsbereich Talente zu fördern. Die Klassen bei den Schwarzgurten waren weit weniger unterteilt und mit einer hohen Leistungsdichte belegt.

Folgende Platzierungen konnten erreicht werden:

Maria startete in der Oberstufe, Rotgurte, +18 Jahre. Hier gewann sie nach einem Stechen mit der „Jion-Hyong“ den Wettbewerb der Formen  und mit der „Bong Hyong Sah Buh“ die Waffen Formen.

Patrick erreichte in der Klasse der Schwarzgurte, U18 Jahre nach einem Stechen mit der 4. Stockform den 2. Platz bei den Waffen Formen. Der 3. Platz mit einer wenig trainierten „Chil Sung Sam Roh“ war verdient und unerwartet.  In der traditionellen Klasse wurde Patrick mit einem 3. Platz belohnt, hier zeigte er die Form „Oh Sip Sa Bo“.

Tilo trat in der Klasse der Schwarzgurte, +18 Jahre an. Hier erreichte er einen eindeutigen 2. Platz bei den traditionellen Formen. Die „Jion-Hyong“ war die Form, die ihm zu diesem tollen Sieg verhalf. Bei den Waffen Formen kam er mit einem 3. Platz noch einmal auf das Podest.

Auch wenn der Medaillenspiegel zufriedenstellend war, wurden die Ergebnisse durch die jeweilige Tagesform, technische Feinstfehler und durch den Heimvorteil der Favoriten aus England überschattet.

Der Tag wurde bei einem leckeren Essen bei Fish und Chips ausgeklungen.

Sonntag ging es wieder zurück nach London Gatwick für den Check In im letzten Hotel. Entspannen, Auswerten und Kino waren angesagt, um am nächsten Tag abends zufrieden ins Flugzeug nach München zu steigen.

Es waren anstrengende, aber erlebnisreiche Tage, die gerne wiederholt werden.

DIE SCHULLEITUNG